Lünebunt –

für Vielfalt und Toleranz in Lüneburg

 

Dies ist eine temporäre Webseite des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ in Lüneburg.
Die Webseite wird 2024 fertig gestellt.

?

demokratiemeile in der lüneburger innenstadt am 23.05.24

Am 23.05.2024 feiert das Grundgesetz sein 75-jähriges Bestehen.

Wir setzen uns dafür ein unsere demokratischen Grundwerte zu schützen. Wir wissen, wie gefährdet die Demokratie in vielen Teilen der Erde, in Deutschland und auch hier bei uns in Lüneburg ist. Wir erleben wie rechtspopulistische Erzählungen und oftmals falsche Aussagen die Menschen verunsichern und Radikalisierungen befördern. Der Zusammenhalt unserer Gesellschaft wird auf die Probe gestellt. Wir in Lüneburg möchten hier ein Zeichen für die Vielfalt und den Gewinn einer pluralistischen Gesellschaft zeigen und für einen sicheren Ort für alle Menschen hier in Lüneburg sorgen.

Wir stehen für eine demokratische, respektvolle und weltoffene Gesellschaft.

Denn: Wir als Gesellschaft sind verantwortlich dafür, unsere Grundwerte zu leben!

Um alle gemeinsam die Demokratie sichtbar zu machen und auf die Straße zu bringen, brauchen wir euch auf der Demokratiemeile auf Straßen in der Innenstadt am Donnerstag, den 23.05.2024, zwischen 15 und 18 Uhr.

Wir freuen uns auf eure vielfältigen Anmeldungen zur Demokratiemeile mit all eurem Engagement und euren Ideen. Gerne könnt ihr eure Bezüge zum Grundgesetz mitbringen und präsentieren.

Wir sind eine Gruppe verschiedener Initiativen und Verbände in Lüneburg und möchten die „Demokratiemeile“ in Lüneburg gestalten. Am 23.05. werden in der Innenstadt zahlreiche Stände, Aktionen, Kunst, Kultur und Performance erlebbar machen, was das Grundgesetz für uns alle bedeutet und welchen Wert wir damit verbinden.

Seid dabei und mischt mit –  #ausgutemGrundGesetz!

 

Beitrag bei Radio ZuSa

Am 6. Mai waren Personen aus dem Orga-Team bei Radio ZuSa bei dem Format „mosaique goes zusa“ vom zu Gast.
Was ist die Demokratiemeile eigentlich, woraus ist die Idee entwachsen und was wird alles noch passieren? Über all das sprechen sie in diesem Podcast.

Weitere Informationen findet ihr auch auf dem Instagramkanal

@demokratiemeile.lueneburg

und unter https://mosaique-lueneburg.de/demokratiemeile

Anmeldung

Toll, dass ihr bei der Demokratiemeile am Donnerstag, 23. Mai 2024, 15 bis 18 Uhr in der Lüneburger Innenstadt mitmachen wollt!

Die Teilnahme an der Meile funktioniert nach dem Prinzip „Selbstorganisation“: jede teilnehmende Gruppe ist für den Auf- und Abbau ihres Stands selbst verantwortlich. Das heißt, ihr kümmert euch auch um Ausstattung und Material. Das Orga-Team kümmert sich um den Plan, wo was steht, erstellt Werbematerial und plant das Rahmenprogramm. Bei Fragen rund um die Demokratiemeile melde dich bei demokratiemeile@luenebunt.de Wir geben eure Frage dann in die jeweilige Arbeitsgruppe weiter.

Wenn eure Gruppe an der Demokratiemeile teilnehmen will, füll bitte unser Online-Formular aus.

FAQ

Wer nimmt alles an der Demokratiemeile teil?

Amnesty-Jugendgruppe Lüneburg
An Schulen gegen Rechtsextremismus Lüneburg
Arbeit und Leben Niedersachsen e.V.
Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V.
AStA Uni Lüneburg
Aufstehen gegen Rassimus
Avenir
AWO Regionalverband Lüneburg/Uelzen/Lüchow-Dannenberg e.V.
Behindertenbeirat (Stadt und. Landkreis Lüneburg)
Beirat der Seniorinnen und Senioren der Hansestadt Lüneburg
Bildungs- und Tagungszentrum Barendorf (BTO)
Bildungswerk ver.di
CDU Stadtverband Lüneburg
checkpoint queer e.V.
Demokratie in Aktion in Kooperation mit der AG Soziales und Gesundheit der Grünen
Demokratie leben! -Team Lüneburg
DGB
DIE kümmernde WIRTSCHAFT
Die Linke Lüneburg
Linksjugend solid Lüneburg
Rosa Luxemburg Club Lüneburg
Ein offenes Ohr auf offener Strasse
Engagierte Stadt Hansestadt Lüneburg
Ev. Familien-Bildungsstätte Lüneburg
FDP Lüneburg
feffa e.V.
Fridays For Future
Friedensbündnis Lüneburg
Gemeinsamer Integrationsbeirat von Hansestadt und Landkreis Lüneburg
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lüneburg e.V
GEW- Kreisverband Lüneburg
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-GaststättenInsta
Gleichstellungsbeauftragte Hansestadt Lüneburg
Grafikbüro buero-im-norden.de
Grüne Jugend Lüneburg
Gruppe beherzt
Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade
Hansestadt Lüneburg Bereich Stadtteilarbeit
Hansestadt Lüneburg Bürger:innenbeteiligung
Heiligengeistschule
IG Metall Celle-Lüneburg
IHK Lüneburg-Wolfsburg
JANUN Lüneburg
Jörg-Immendorff-Schule
Jugend DGB
Jugendcafé Kreideberg
Kensho e.V
Klimabonus
Klimaentscheid Lüneburg
Kreiselternrat
Kreissportbund Lüneburg e.V.
Lüneburger Wochen gegen Rassismus
Kreisverband Grüne
Landeszeitung für die Lüneburger Heide
Letzte Generation
Leuphana Universität Lüneburg
LIVT Lüneburger Initiative für Vielfalt und Teilhabe
Lünebuch
Miteinander in Europa e.V
mosaique – Haus der Kulturen
Omas gegen Rechts in Lüneburg
Parents for Future Lüneburg
Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen
Paul-Gerhardt-Haus
Polizei Lüneburg
PRIDE Lüneburg
Projekt Mental Health Coach, AWOSOZIAL
Rotary Club Lüneburg-Hanse
SCHLAU Lüneburg e.V.
Soroptimist International Club Lüneburg
Sozialistische Jugend – Die Falken Lüneburg
SPD-OV Lüneburg + Jusos
Theater Lüneburg
UNESCO AG der Oberschule am Wasserturm
Utopia
ver.di/ver.di Jugend Lüneburg
Verein BI Unser Wasser in LG e.V.
VHS REGION Lüneburg
VIA e.V.
Viva con Agua Lüneburg
VVN-BdA Kreisvereinigung Lüneburg
Wortkollektiv – DÜNE
WRS Lüneburg

Bis wann muss ich mich anmelden?

Meldet euch bis zum 08.05.2024 an, damit wir euer Logo mit auf die gedruckten Plakate nehmen. Endgültiger Anmeldeschluss ist dann am 17.05.2024.

Sind auch Parteien eingeladen mitzumachen?

Mitwirken demokratischer Parteien

Parteien sind die parlamentarischen Grundpfeiler der Demokratie. Die Parteienlandschaft ist vielfältig in Deutschland. Einige stehen nicht auf den Grundpfeilern einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Auch wenn sie selbst vorgeben, dies zu tun.

Kein Wahlkampf, kein Stimmenfang! Thema ist das Grundgesetz.

Wir definieren, wer dabei sein kann und wer nicht.

Hier schätzen und schützen wir Vielfalt. Alle Menschen – unabhängig von Herkunft, Religion oder Lebensweise – werden respektiert. Wir laden alle Verbände, Initiativen, Schulen, Institutionen, Sportvereine sowie Kunst und Kultur herzlich ein sich zu beteiligen.

Gemeinsam und friedlich
gegen rechtes, menschenverachtendes Gedankengut,
gegen Hass und Hetze.

Wer organisiert die Demokratiemeile in Lüneburg?

Wir sind eine Gruppe verschiedener Initiativen und Verbände in Lüneburg und möchten die „Demokratiemeile“ in Lüneburg gestalten. Am 23.05. werden in der Innenstadt zahlreiche Stände, Aktionen, Kunst, Kultur und Performance erlebbar machen, was das Grundgesetz für uns alle bedeutet und welchen Wert wir damit verbinden.

Sind auch Unternehmen eingeladen mitzumachen?

Wir freuen uns, wenn auch Unternehmen zeigen, dass sie für Demokratie und Menschenwürde einstehen und das auf der Demokratiemeile sichtbar machen. Das kann z.B. durch Plakate, Aushang im Fenster o.ä. sein. Aber Werbung für eigene Produkte & kommerzielle Angebote gehört für uns nicht auf die Demokratiemeile.

Wer in der Öffentlichkeitsarbeit zur Veranstaltung genannt werden will, nutzt dafür bitte das Anmeldeformular. Danke!

Du bist Musiker:in und willst unterstützen?

Großartig! Mit der Demokratiemeile wollen wir die Vielfalt der Demokratie und Engagement für Miteinander sichtbar machen, Gesprächsangebote bieten und auf Werte, die seit 75 Jahren im Grundgesetz stehen, mit Leben füllen.

Passend zum Straßenfest-Charakter soll es auch Kultur und Kunst geben. Musik gehört für uns auf jeden Fall dazu! Wir laden alle ein, sich bei uns zu melden, um Musik auf die Meile zu bringen. Dafür bitte das Anmeldeformular nutzen. Danke!

SAVE THE DATE

Samstag, den 28.09.2024
10:00 bis 18:00 Uhr
Sülzwiesen Lüneburg

Weitere Informationen unter

https://www.diversu.org/projekte/solidaritaetslauf/

Welche Projekte werden gefördert?

die ein diskriminierungsfreies Miteinander fördern

die den solidarischen Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

die Vielfalt als Chance erlebbar machen

die Gleichberechtigung der Geschlechter und Toleranz im Umgang mit verschiedenen sexuellen Orientierungen und Identitäten fördern

die Rassismus, Extremismus, Gewalt, Radikalisierungsprozessen aktiv und präventiv entgegenwirken (u.a. auch Hass im Netz)

die Demokratie positiv erlebbar machen und demokratisches Handeln fördern

w

die gesellschaftliche und politische Teilhabe, Beteiligung und Mitsprache fördern

die soziales Engagement stärken

Welche Zielgruppen werden angesprochen?

Kinder und Jugendliche

Eltern, Familienangehörige

Personen an Sozialisationsorten von Kindern und Jugendlichen

Multiplikator:innen

staatliche und zivilgesellschaftliche Akteur:innen

die in der Hansestadt Lüneburg leben, zur Schule gehen, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen.

Wie kann eure Projektidee gefördert werden?

Variante A

Wenn eure Einrichtung in den oben genannten Themenfeldern ein Projekt durchführen möchte, habt ihr die Möglichkeit dafür bis zu 6.000 Euro – in besonders begründeten Ausnahmen bis maximal 10.000 Euro – zu beantragen.

Die Antragsfristen für 2024 sind: 15.01. / 01.04. / 05.08. / 14.10.

Variante B

Ihr seid eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die ein eigenes Projekt für junge Menschen auf die Beine stellen möchte?

Dann könnt ihr einen Antrag im Jugendforum Lüneburg stellen.

Weitere Informationen dazu findet ihr → hier.

„Demokratie leben!“ Lüneburg

Seit 2015 wird die Hansestadt Lüneburg im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Lüneburg setzt diese sogenannte „Partnerschaft für Demokratie“ in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartner:innen um. Die drei Leitziele des Programms lauten: „Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.“

Akteur:innen

Bei der Umsetzung des Programms „Demokratie leben!“ übernimmt die Hansestadt die Funktion des federführenden Amtes. Die Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) ist bei der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung angesiedelt. Darüber hinaus wurde ein Begleitausschuss eingerichtet. Dieser begleitet, berät und unterstützt das Programm. Er ist für die strategische Planung zuständig, gibt wichtige Impulse zur Weiterentwicklung und verabschiedet z.B. Beschlüsse zu Projektförderungen.

Zu den Mitgliedern des Begleitausschusses zählen u.a. Akteur:innen aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Jugendpflege, Partizipation, Jugendschutz, Integration, Diversity, Schule, Soziales Quartiersmanagement, Religion, Polizei, Sport, Anti-Rassismus, Kultur, LSTBQ+, Wissenschaft/Universität. Das in den letzten Jahren aufgebaute Netzwerk „Demokratie leben“ soll kontinuierlich gestärkt und diversifizierend ausgebaut und weiterentwickelt werden. Dabei wird auf eine interdisziplinäre Vielfalt der Netzwerkpartner:innen geachtet, v.a. im Hinblick auf unterschiedliche kulturelle, soziale und bildungsbezogene Kontexte sowie bzgl. verschiedener Religionen, Alters- und Berufsgruppen.

Kontakt / Ansprechpersonen

Christian Mischke
Koordinierungs- und Fachstelle
Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

Tel: 0177 5463799

Mail: mischke@lawaetz.de

Katharina Fuchs-Zimmermann
Federführendes Amt
Hansestadt Lüneburg

Tel: 04131 3093355

Mail: katharina.fuchs-zimmermann@stadt.lueneburg.de

Karin Robben
Koordinierungs- und Fachstelle
Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

Tel: 0171 1769011

Mail: robben@lawaetz.de

Wiebke Peters
Federführendes Amt
Hansestadt Lüneburg

Tel: 04131 3093339

Mail: wiebke.peters@stadt.lueneburg.de

Jutta Bauer
Federführendes Amt
Leitung Fachbereich Familie und Bildung
Hansestadt Lüneburg

Tel: 04131 3093790

Mail: jutta.bauer@stadt.lueneburg.de

Weitere Informationen zum Bundesprogramm finden Sie unter

finanzierte Projekte

In den vergangenen Jahren wurden in Zusammenarbeit mit den jeweils aufgeführten Kooperations- und Netzwerkpartner:innen u.a. folgende Projekte umgesetzt:

  • „Gemeinsam gegen Rassismus – Rassismusprävention in der Kinder- und Jugendarbeit“ (Verein zur Förderung der sozialpädagogischen Berufsausbildung an den Berufsbildenden Schulen III Lüneburg)
  • Wanderausstellung „Drei Steine – Graphic Novel gegen Rechts““ (Museumsstiftung Lüneburg)
  • „Ein Käfig voller Narren – Ein queeres Theaterprojekt“ (Theater im e.Novum e.V.)
  • „Hasenburger Töne“ (Förderverein Grundschule Hasenburger Berg e.V.)
  • „Willkommen im WIR“ (Freundeskreis der Anne-Frank-Schule e.V.)
  • „Tanz 2gether für Toleranz!“ (Halle für Kunst e.V. Lüneburg)
  • „Awareness Jugend Coaches für Lüneburg!“ – Konzept und Start für den Aufbau eines Pools (diversu e.V.)
  • „Ökologie von rechts? Rechtsextreme Ideologien in Natur- und Umweltschutz“ (JANUN Lüneburg e.V. & Stadtjugendring Lüneburg e.V.)
  • „HomeRun2“ (Stadtjugendring Lüneburg e.V.)
  • „Inklusiver Solidaritätslauf: Jugendliche werden aktiv für Demokratie, Menschenwürde und Vielfalt“ (diversu e.V.)
  • „Demokratie in Bewegung und Spiel leben und entwickeln“ (Verein zur Förderung der sozialpädagogischen Berufsausbildung an den Berufsbildenden Schulen III Lüneburg)
  • „Bühnenprogramm CSD in Lüneburg“ (checkpoint queer e.V.)
  • „Lesung mit Paul Ninus Naujoks im Rahmen der PrideWeek Lüneburg (Checkpoint Queer e.V.)
  • „Dinge erzählen. Vol 2“ (Euthanasie Gedenkstätte Lüneburg)
  • „Gemeinsam verschieden – Mit Vorschulkindern auf Reisen in eine vorurteilsfreie Welt“ (Lawaetz-Stiftung)
  • „Auf die Trommeln, fertig, los!“ (Kinder- und Jugenddorf SALEM-Kovahl)
  • „Umdenkbar: Grenzen in den Kopf“ (VHS Region Lüneburg)
  • „Wer mischt Lüneburg auf?“ (Policy Lab e. V.)
  • „Demokratie bewegt – Sport verbindet“ (Kreissportbund Lüneburg e. V., Ahmadiyya Gemeinde Lüneburg, DITIB Gemeinde, verschiedene Sportvereine und Übungsleiter/innen, AWO, Oberschule am Wasserturm)
  • „Miteinander – Füreinander“ (PaedIn e. V. Oberschule am Wasserturm)
  • „Schlaue Bibliothek“ (Schlau Lüneburg e. V.)
  • Präventionstheaterstück „Heiles Deutschland“ (Pro Pulsschlag e. V., Wilhelm Raabe Schule)
  • „Unity“ (Creativ Change e. V., Heiligengeistschule)
  • „Vorbild leben!“ (VHS Lüneburg, Jugendzentrum Stadtmitte)
  • „Isla-Was? Schnacken über Islam“ (Stadtjugendring Lüneburg e. V., Ahmadiyya Gemeinde Lüneburg, CVJM zu Lüneburg e. V., Jugendzentrum Stadtmitte, Schlau Lüneburg e. V., Initiative „Lüneburger Wochen gegen Rassismus“
  • „Rainbowflash“ (Schlau Lüneburg e. V.)
  • „Wer bestimmt hier was und warum?“ (PaedIn e. V., St. Ursula Schule)
  • „Demokratiekonferenz: Extremismus und die Grenzen der Demokratie“ (Stadtjugendring Lüneburg e. V., Maximilian Fuhrmann)
  • „Kulturelle Vielfalt im Sport“ (Kreissportbund Lüneburg e. V., verschiedene Sportvereine und Übungsleiter*innen, Migrantenelternnetzwerk Region Lüneburg, Lehrgang „Integrationslotsen VHS, Sportjugend Lüneburg, Hanseschule Oedeme, AWO, In Bewegung e.V., Jugend Tugend e.V.)
  • „JUZ United (VSE e. V., Jugendzentrum Stadtmitte)
  • „Gemeinsam statt einsam – Laufen für Vielfalt“ (Stadtjugendring Lüneburg e. V., Ahmadiyya Gemeinde Lüneburg, DITIB Gemeinde, CVJM zu Lüneburg e. V.)
  • „‚Schwachsinn konnte hier nicht festgestellt werden …‘ – Zwangssterilisation in Lüneburg“ („Euthanasie“-Gedenkstätte, Schule für Pflegeberufe, Krankenpflegeschule Lüneburg, Psychiatrische Klinik Lüneburg)
  • Wanderausstellung „Ach so ist das?“ (Schlau Lüneburg e. V.)
  • „Jugendprojektchallenge“ (beWirken – Jugendbildung auf Augenhöhe gUG, Christianischule, Integrierte Gesamtschule Lüneburg, Oberschule am Wasserturm, Hanseschule Oedeme)
  • „Sommerfest der Vielfalt“ (Checkpoint Queer e. V., Mosaique – Haus der Kulturen, Sportjugend des KSB Lüneburg e. V.)
  • „Licht und Schatten“ (Halle für Kunst Lüneburg e. V.)
  • „#freireden? #mitreden. #gegenreden!“ (Förderverein Kriminalprävention Lüneburg e. V., Wilhelm Raabe Schule)
  • „Liebe in der Fremde“ (Förderverein Kriminalprävention Lüneburg, Bildungs- und Integrationsbüro des Landkreises Lüneburg, Scala Programmkino, Kriminalpräventionsrat in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, diverse Schulen)
  • „#wirsindmehr – Für ein Lüneburg ohne Rassismus“ (Stadtjugendring Lüneburg e. V. Jugendpflege Lüneburg, Hiphop Academy Hamburg, Christiani Schule, Wilhelm Raabe Schule, Checkpoint Queer e. V., Al-Sahaba-Kulturzentrum)
  • „Gegen Gewalt – für Toleranz“ (Förderverein Hanseschule Oedeme e. V., Hanseschule Oedeme)
  • Demokratiekonferenz „Kommunale Kinder- und Jugendpartizipation“ (Stadtjugendring Lüneburg e. V., Leuphana Universität/Prof. Dr. Waldemar Stange)
  • „Unser Song für Lüneburg“ (Stadtjugendring Lüneburg e. V., Jugendzentrum Stadtmitte, Hiphop Academy Hamburg, Christiani Schule, Wilhelm Raabe Schule, Al-Sahaba Kulturzentrum)
  • „Mädchen gegen Gewalt und für Toleranz“ (Förderverein der Hanseschule Oedeme e. V., Hanseschule Oedeme)
  • „Oh ein Dummel! Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit in Karikatur und Satire“ (Förderverein der Georg-Sonnin-Schule e. V., Kriminalpräventionsrat in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, AWO)
  • „Das Riesen-Räuberleiter-Mosaik: Demokratisch zusammenwirken, gemeinsam Ziele erreichen“ (Förderverein Heiligengeistschule e. V., Heiligengeistschule Lüneburg)